"Enter" drücken, um zum Inhalt weiterzugehen

Monat: März 2018

Eine gesprächsanstiftende Kneipentour

Bevor wir die ers­te Kneipe betre­ten, ver­su­che ich auf jede unse­rer gestem­pel­ten Fragen eine Antwort zu fin­den und goog­le nach Definitionen. Aber jetzt erst­mal drü­ber reden. Was ist Terror? Freiheit oder Sicherheit? Was hat das mit Theater zu tun? Mein ers­tes Gespräch zu die­sen Fragen ist sehr kurz. Die Gruppe ist schon im Gehen. Schwere Fragen. Alles ist Terror. Freiheit und Sicherheit. Theater wre­de+ kenn ich nicht, klingt aber gut.

Die Kneipe ist voll und laut. Es läuft Fußball. Das nächs­te Gespräch über Terror füh­re ich mit Vincent. Gehst du noch ins Stadion? Nein, aber das liegt nicht am Terror. Aber ich geh noch zu Großevents oder Weihnachtsmärkten oder so. Ohne Angst und wenn doch mal Angst dann aus Trotz erst recht. Bremen hat ein Tor geschos­sen oder nein doch nicht. Von mei­nem Platz kann ich die Leinwand nicht sehen, nur die Gesichter der Menge. Fußball schlägt Bierdeckel.

Gespräch mit dem Nebentisch. Es geht sehr viel um Gender und zumin­dest kurz um die Frage, war­um man ins Theater gehen soll, wenn man doch Netflix hat.

Zeit für einen Kneipenwechsel. Am Fenstertisch wird hit­zig über einen Deckel dis­ku­tiert. Ich kann die die Frage nicht erken­nen.

Nächste Kneipe. Ich ver­tei­le die Bierdeckel an den Tischen. Coole Aktion… Oh inter­es­sant, vom wre­de+ kommt ihr? … Spannend, da war doch heu­te auch so ne Demo. Gegen Erdogan. Das ist Terror. Also was der macht, mein ich … Ah habt ihr auch einen Stift? Klar haben wir einen Stift. An eini­gen Tischen dreht sich das Gespräch um die Bierdeckel, an ande­ren Tischen wer­den sie direkt aus­ge­füllt.

Wer wird Terrorist*in? Vielleicht ja ich. So beginnt das längs­te Gespräch mei­nes Abends. Für was wür­dest du kämp­fen? Beziehungsweise gegen wen kämpft man eigent­lich? Es geht um Protestformen, um Machtverhältnisse und die Suche nach der Wurzel alles Übels. Was heißt Freiheit? Was heißt Sicherheit? Und was hat Maslows Bedürfnispyramide damit zu tun? Die heu­ti­ge Darstellung der DDR, die welt­ver­än­dern­de Kraft von Theater und Globalisierung. Die Themen sind viel­fäl­tig und wech­seln schnell, doch die Frage nach Terror steht immer im Raum und ich fin­de im Gespräch neben­bei auch mei­ne eige­ne Terrordefinition.

Mit der GDG zur Club Convention

Die Club Convention ist das neue Festival der Theaterspielclubs am Schauspiel Leipzig:
Vom 26. bis 29.4.2018 stür­men SpielerInnen im Alter von 14 bis 87 Jahren das Haus und all sei­ne Bühnen. An die­sen Tagen rah­men wir die vier Neuinszenierungen der Clubs mit einem Programm aus Podiumsdiskussionen, Nachgesprächen und einem Barcamp zu aktu­el­len Themen der Theaterpädagogik.

CLUB CONVENTIONSTIPENDIATINNENPROGRAMM
Du stu­dierst Theaterpädagogik, Darstellendes Spiel oder ein ver­wand­tes Fach oder bist Berufs­anfängerIn in die­sem Bereich und hast Lust, an der Club Convention vom 26. bis 29.4.2018 in Leipzig teil­zu­neh­men? Die Theaterwissenschaft ist dein Steckenpferd, aber du willst gern mehr über thea­ter­päd­ago­gi­sche Methoden erfah­ren? Du bist schon im ers­ten Job, hast aber Lust auf neu­en Input?Das StipendiatInnenprogramm der Club Convention hat zum Ziel, Studierenden und Berufs­anfängerInnen der Theaterpädagogik, des Darstellenden Spiels und ver­wand­ter Fächer die Teilnahme am Festival und den Austausch über aktu­el­le Themen der theaterpäda­gogischen Praxis zu ermög­li­chen. Darüber hin­aus wer­det ihr gemein­sam mit Mitgliedern der Geheimen Dramaturgischen Gesellschaft das Feedbackbüro der Club Convention betrei­ben und AnstifterInnen für Gespräche und Diskussionen mit und unter den Festivalteilnehmenden sein. Unter Anleitung der GDG lernt ihr vor­ab in einem Workshop am 25.4. ver­schie­de­ne Nachgesprächs‐ und Feedbackmethoden — inte­gra­ler Bestandteil der thea­ter­päd­ago­gi­schen Arbeit — ken­nen und wer­det fit gemacht für den Einsatz am Publikum! Im Stipendium inbe­grif­fen: Festivalticket für alle Produktionen der Club Convention, Workshop und Festivalbegleitung mit der GDG, Teilnahme an allen Veranstaltungen des Rahmenprogramms, Unterkunft, Reisekosten.

Bewerbung: bis 1.4.2018 mit CV und einem kur­zen Motivationsschreiben zur Frage „Wie wol­len wir über Theater reden?“ per E‐Mail an clubconvention@schauspiel-leipzig.de.

Das Programm als PDF

Die Ausschreibung als PDF