"Enter" drücken, um zum Inhalt weiterzugehen

Das Team

Rafael Ecker (gebo­ren 1994) begann mit sei­nem Theaterschaffen am stell­werk Weimar, zunächst im FSJ Kultur, spä­ter als Darsteller. Als sol­cher lern­te er die Geheime Dramaturgische Gesellschaft bei ihrem ers­ten Einsatz im Rahmen des Avant Art Festivals 2014 in Rudolstadt ken­nen. Heute stu­diert er Szenische Künste in Hildesheim, wo er auch das STATE OF THE ART: 7, das Diskursfestival der Studierenden, orga­ni­sier­te. Hin und wie­der arbei­tet er als Regieassistent am Schauspiel Stuttgart. Er ist Teil des Leitungsteams von Transeuropa 2018. Rafael stieß anläss­lich des Schülertheatertreffens Sachsen 2016 zur Geheimen Dramaturgischen Gesellschaft.

Jonas Feller (gebo­ren 1989) stu­dier­te erst was mit Steinen, danach Philosophie schließ­lich Szenische Künste und inzwi­schen den Master Inszenierung der Künste und der Medien in Hildesheim. Er ist Gründungsmitglied des Künstler-Kollektivs Mennerdy, mit dem er Projekte an der Schnittstelle von Theater, Installation und Hörspiel ent­wi­ckelt. Neben dem Nachgesprächsfestival State of the Art // Domäne war er in die Organisation des Theater- und Performancefestival transeuropa2012 und des STADT-Schredders invol­viert. Jonas arbei­tet in wech­seln­den Formationen sowohl künst­le­risch als auch in der Organisation und Produktion, gibt Workshops und hat einen Faible für Technikbasteleien. Zur Zeit beschäf­tigt er sich mit Spielanordungen und Regelsystemen im Theater und ent­wi­ckelt Live-Games. Er ist Gründungsmitglied der Geheimen Dramaturgischen Gesellschaft.

www.mennerdy.de

Anna-Sophia Fritsche (gebo­ren 1989) hat in München einen der letz­ten mög­li­chen Magister mir den Fächern Theaterwissenschaft, Psychologe und Interkulturelle Kommunikation stu­diert. Währenddessen arbei­te­te sie auf ver­schie­de­nen zeit­ge­nös­si­schen Figuren-, Tanz- und Performancefestivals. Auch ent­deck­te sie mit den Theatergruppen, die sie initi­ier­te und mit denen sie meh­re­re Eigenproduktionen insze­nier­te (SpielRaum – Senioren und Theatertolle – Kinder), ihre Begeisterung für die Theaterpädagogik. Dieser geht sie nun seit 2013 an ver­schie­de­nen Theaterhäusern nach. Nachdem sie zunächst an den Landesbühnen Sachsen in Radebeul den Herausforderungen der abge­le­ge­nen Kulturräume begeg­ne­te, tum­melt sie sich nun am GRIPS Theater im urba­nen Berlin. In die Geheime Dramaturgische Gesellschaft auf­ge­nom­men wur­de sie, nach­dem sie die Gruppe an das Schülertheatertreffen Sachsen an den Landesbühnen Sachsen ver­mit­tel­te und dort im Juni 2016 begleitete.
Nachdem sie die GDG auf dem Wildwechsel 2015 ken­nen­ge­lernt und als Organisatorin des Schülertheatertreffens Sachsen 2016 betreut hat­te, ist sie seit dem Avant Art 2016 Teil der Geheimen Dramaturgischen Gesellschaft.

Constantin Krell (gebo­ren 1989) kommt aus dem Odenwald und lei­te­te dort noch als Schüler in Ermangelung einer Fachkraft eine Jugend-Improvisationstheater-Gruppe am Überwaldgymnasium. Er studiert(e) Darstellendes Spiel und Pädagogik in Erfurt, Rostock, Heidelberg und Darmstadt. Er hat sich in ver­schie­de­nen Kultur-, Kunst-, Musik- und Theaterprojekten & -Veranstaltungen auf diver­se Arten ein­ge­bracht: Als Techniker, Bühnenbauer, Logistiker, Musiker, Regisseur, Conférencier, gute Seele oder was sonst anfällt. Insbesondere unter­stützt er seit 2012 das Theater am EvRG. Zudem ist er Musiker in der Gruppe “Die Illwedritsche”. Seit dem Wildwechsel 2015 ist er Mitglied der Geheimen Dramaturgischen Gesellschaft.

Vincent Kresse (gebo­ren 1990) sam­mel­te bei diver­sen Theaterfestivals schon als Darsteller, Regisseur, Barmann, Techniker und Organisator Erfahrungen. Als Erfurter ist er dem Jugendtheater „Die Schotte“ als Darsteller ver­bun­den und lei­te­te am Evangelischen Ratsgymnasium meh­re­re Schultheatergruppen mit denen er unter ande­rem Publikums- und Jurypreis beim Arena-Festival 2012 in Erlangen gewann. Im sel­ben Jahr begann er auch sein Studium der Szenischen Künste in Hildesheim. Er orga­ni­sier­te das Festival SCHREDDER in den Jahren 2014 und 2015 am Theaterhaus Hildesheim, Seit 2016 ist er als frei­er Theaterpädagoge in Thüringen und dem Rest der Welt tätig. Er ist Gründungsmitglied der Geheimen Dramaturgischen Gesellschaft.

Stephan Mahn (1988) stu­dier­te Szenische Künste in Hildesheim. Im Sommer 2017 wird er den Master Inszenierung der Künste und der Medien mit einer Arbeit zur Textproduktion und Autor*innenschaft im zeit­ge­nös­si­schen Performance-Theater abschlie­ßen. Er ist Gründungsmitglied des Theaterkollektivs VOLL:MILCH, wel­ches mit den Mitteln der Montage an der Schnittstelle von Demonstration und Repräsentation forscht. Eigene Regiearbeiten waren in der TheaterFabrik Gera, der SCHOTTE in Erfurt sowie an der Theaterakademie – Theater jun­ge Generation Dresden zu sehen. 2012 orga­ni­sier­te das Nachgesprächsfestival State of the Art // Domäne in Hildesheim. Seit 2013 ist er für die Inszenierung des Sommertheaters der Spiel- und Theaterwerkstatt Erfurt e.V. in Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendpfarramt der EKM ver­ant­wort­lich. Er ist Gründungsmitglied der Geheimen Dramaturgischen Gesellschaft.

www.vollmilch.me

Wilhelm Werner Wittig (gebo­ren 1989) Er ist Mitglied beim art der stadt e.V Gotha und hat in der TheaterFABRIK Gera gear­bei­tet. Seit 2012 stu­diert er Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis in Hildesheim. Er hat mit und für Kinder- und Jugendliche Theater gemacht. Außerdem beglei­te­te er ver­schie­de­ne künst­le­ri­sche Projekte Licht- und Tontechnisch. Er orga­ni­sier­te 2016 das Festival SCHREDDER am Theaterhaus Hildesheim. Er ist Gründungsmitglied der Geheimen Dramaturgischen Gesellschaft.